Das Weihnachtshaus in Calle leuchtet wieder

 

Kann man Weihnachtssüchtig sein? Diese Hausherren sind es wohl!

 

Das Weihnachtshaus der Familie Vogt in Calle ist in der Adventszeit nicht zu übersehen und vielen Passanten fällt dann auch gleich mal die Kinnlade herunter, wenn sie davorstehen.

 

Zwischen 3000 und 4000 Kabelbinder verbraucht der Hausherr

 

Kein Wunder bei mehr als 500.000 verbauten Lämpchen. Insgesamt hat der Hausherr Rolf Vogt tatsächlich vier Kilometer Kabel verlegt und benötigt 60 Steckdosen. Ein oft übersehener, aber unersetzbarer Helfer ist der Kabelbinder!

"Zwischen drei- und viertausend brauche ich. Die meisten sind an den Zäunen, Sträuchern, das ist gewaltig", so der Hobbyelektriker Ralf Vogt

 

Stromrechnung im Dezember: 3000 Euro!

 

Dieses ganze Dekorieren bedeutet natürlich ziemlich viel Gefummel. Besondere Mühe hat Vogt in diesem Jahr in den Weihnachts-Truck aus Pappe gesteckt, den seine Frau angeschleppt hat, denn die Hausherrin ist genauso ein Weihnachts-Fan wie er!

"In dem LKW, den ich jetzt gebaut habe, stecken gut drei Wochen oder vier Wochen Arbeit, so ganz genau weiß ich es nicht“, berichtet Vogt über sein neustes Stück, das fast tausend Lampen enthält. Und auch dieser Neuzugang macht im Dunkeln schon was her.

Das bunte Funkelvergnügen kostet die Vogts jedes Jahr im Dezember rund 3.000 Euro für Strom. Aber diese Summe investiert die Familie für die besondere Weihnachtsstimmung gern.

 

Unsere Reporterinnen Tina Wickboldt und Mareike Baumert konnten sich die Weihnachtsstimmung in Calle nicht entgehen lassen und haben Familie Vogt bei den Vorbereitungen begleitet.

Rolf Vogt schmückt sein Weihnachtshaus in Calle
Mag ich